die wahre story über den energieverlust

Die wahre Story über den Energieverlust

Der Solarmarkt hat jetzt ein reifes Stadium erreicht, und die Sonnenzellen sind viele Jahre der rauen Witterung ausgesetzt gewesen: jetzt erfahren die Anwender am eigenen Leib, wie kostspielig die Witterungsaussetzung ist.
 
Sonnenglasflächen, die nicht gereinigt werden, werden nämlich immer schmutziger. Und wenn sich einmal ein Schmutzfleck auf dem Solarglas abgesetzt hat (z.B. Staub, Vogelexkremente, Moos, Pollen, Schimmel, Algen, laub usw.), werden die Sonnenzellen unter dieser Stelle beschattet, so dass sie keine Leistung mehr erzeugen.
 
Im Laufe der Zeit kann ein Kollektor leicht bis zu 20 % seiner Höchstleistung verlieren, weil er nicht regelmäßig gereinigt wurde. Ein teurer Energieverlust, in Anbetracht der ,Stange Geld’, die Sie in Ihre Solaranlage investiert haben!
 
 

Was die Forscher ENTDECKT HABEN:

„Es kann ein signifikanter Verlust an Energieausbeute eintreten (bis zu 10 % nach mehreren Jahren). Zu einem Großteil ist dieser Verlust auf die Verschmutzung zurückzuführen, die sich trotz der Reinigung durch den Regen allmählich ablagert.”
„Je nach Standort, Neigungswinkel und Modultyp kann eine regelmäßige Reinigung der Module sinnvoll sein, um eine Abnahme der Energieausbeute zu verhindern.”
„Diese Abbildung zeigt, dass der Kg-Wert, und damit die Energieausbeute des Photovoltaik-Generators, zunächst langsam abnahmen, und danach immer schneller, aufgrund der steigenden Verschmutzung an den Unterkanten der Rahmen.”
„Nach der Reinigung stieg der Kg-Wert [Energieausbeute] um ca. 7 % im Jahr 1998 und 9 % im Jahr 2002.”
 
Quelle: www.pvtest.ch publications: Nr. 99: "Long-term Behavior of Grid-connected PV Systems," Forschungsstudie von Prof. Dr. H. Häberlin, Berner Fachhochschule, Photovoltaik-Labor, Burgdorf, Schweiz.





#read more: